Jeden 17. des Monats

Protest gegen die US-Blockade gegen Kuba: Mahnwache in der Basler Innenstadt

Intensive Tage in der Schweiz: Während sich die mächtigsten Kriegstreiber unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Luxus-Resort auf dem Bürgenstock versammelten, traf sich die Kunstszene auf der weltgrößten Kunstmesse ART in Basel. Und zur gleichen Zeit radelten die schnellsten Radfahrerinnen bei der “Tour de Suisse” durch das Land. Und das alles vor und am 17. Juni, dem traditionellen Aktionstag der Vereinigung Schweiz-Cuba. Jeden 17. des Monats organisiert und veranstaltet die Soli-Organisation eine Aktion gegen die mörderische US-Blockade gegen Kuba.
Mit einer Mahnwache in der Basler Innenstadt trugen die älteren Mitglieder der Vereinigung Schweiz-Cuba ihre Anliegen an die Öffentlichkeit: “STOP US AGGRESSIONS AGAINST CUBA”- “Gegen Miamis Hass und Farce”- “End the Blockade of Cuba – Stop all regime change programmes!” – “USA STREICHT KUBA VON EURER TERRORLISTE”, während die kommunistische Jugend einlud, Transparente gegen die schrecklichen Kriege und für den Frieden zu malen.
Schliesslich begab sich eine Gruppe in die französische Schweiz an den Strassenrand des Frauen-Radrennens “Tour de Suisse”, um auch dort aufmerksam zu machen: “CUBA, une petite Île – un grand peuple”, “SOLIDARIDAD CON CUBA”, “USA – End The Blockade for Real now!”, ” FAIRPLAY FÜR CUBA!”

Unblock Cuba!-Aktion bei der Tour de Suisse im Jura am 17.6.2024

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung